Verband der pyrotechnischen Industrie

 

PRESSEMITTEILUNG

Mehr Effekte
Silvesterfeuerwerk immer schöner, brillanter, abwechslungsreicher

 

Manchmal wird mit dem Wort Feuerwerk recht inflationär umgegangen. Nicht nur im
Winterschlussverkauf veranstalten die Geschäfte gerne ein Preisfeuerwerk, im anspruchsvollen Restaurant wird der Gaumen mit einem Feuerwerk der Aromen verwöhnt, die TV-Stationen versuchen ihre Zuschauer mit einem Feuerwerk der guten
Ideen im Fernsehsessel festzunageln und das Feuerwerk der Turnkunst tingelt auch
nächstes Jahr noch durch die deutschen Landen. Doch das einzig wahre Feuerwerk,
das tatsächlich alljährlich vielen Zeitgenossen zum Beginn des neuen Jahres Erleuchtung verschafft, ist das Silvesterfeuerwerk. Und das kommt seit diesem Jahr
richtig effektvoll daher.

Verbundfeuerwerk mit mehr Möglichkeiten

Die Europäische Union macht’s möglich: Silvesterfeuerwerk wird ab diesem Jahr
neue Horizonte erschließen, wird noch farbenprächtiger, noch professioneller. Denn
im Rahmen der EU-Harmonisierung wurden die gesetzlichen Bestimmungen für Feuerwerkskörper geändert. Durch den Einsatz von mehr Treib- und Leuchtmaterial sind
eine erhöhte Brenndauer und vielfältigere Effekte möglich. Gerade mit Verbundfeuerwerk, das mehrere Batterien verbindet, sind herrliche Lichtspiele in den Himmel zu
zaubern.

Diese Raketen und Leuchtfeuer der Luxusklasse offenbaren nicht nur eine besondere Leistung sondern werden auch für viele Aah’s und Ooh’s sorgen. So gibt es Systemfeuerwerk mit einminütiger Dauer und fast schon professioneller Anmutung. Oder Groß-Batterien schicken, nacheinander zündend, riesige Effekt-Buketts mit unzähligen roten Sternen und Silber-Glitzer, in den Himmel. Weiter werden farbige Fontänenfächer aus großkalibrigen Röhren den Betrachter erfreuen. Bei den diesjährigen Batterie-Neuheiten geht es bunter, größer, länger und abwechslungsreicher als je zuvor zu.

Sicherheit geht vor

Damit Feuerwerk auch eine größtmögliche Sicherheit bietet und auch für den Handel sowie für den Endverbraucher gegenüber illegal eingeführten Produkten klar erkennbare Kriterien auf jeder Packung zeigt, hat die Europäische Union neue Vorschriften erlassen. So wird es zwar weiterhin bereits genehmigte Feuerwerkskörper mit der üblichen Zulassungs-Nummer der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) geben, aber alle Neuheiten müssen gemäß dem EG-Konformitätsnachweisverfahren das CE-Zeichen verbunden mit einer Registriernummer und einer durch die BAM vergebenen Identifikations-Nummer versehen sein. Durch dieses aufwändige Verfahren kann jeder Knallkörper oder jede Rakete vom Hersteller oder Vertreiber bis hin zum Qualitätsprüfer verfolgt werden und auf diese Art für Sicherheit sorgen.

Darüber hinaus hat sich vom Namen her auch die Klassifizierung der Feuerwerkskörper geändert: Die Kategorie 1 hieß früher Klasse I und beschreibt Jugendfeuerwerk, das das ganze Jahr über an Menschen über 12 Jahren Lebensalter abgegeben werde darf - zum Beispiel Bodenkreisel oder Wunderkerzen.
Die frühere Klasse II heißt nun Kategorie 2. In diese fällt das Silvesterfeuerwerk:
Chinaböller, Kanonenschläge und kleinere Raketen sowie eben das Batteriefeuerwerk. Sie dürfen nur drei Tage vor Silvester an Volljährige verkauft werden.
Die Gefahrenklassen III und IV heißen jetzt Kategorie 3 und 4 und beinhalten Feuerwerkskörper, die nur an lizenzierte Pyrotechniker abgegeben werden dürfen.

Allerdings können Feuerwerkskörper mit der bisherigen Zulassung oder Klassenbezeichnung aufgrund von Übergangsvorschriften noch bis Mitte 2017 im Handel verkauft und an Silvester verwendet werden!

Das Freudenfeuer, mit dem das Jahr 2011 also demnächst begrüßt werden wird, kann vermutlich länger, bunter und brillanter ausfallen als zuvor. Schließlich wird selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ausgiebig gefeiert, um die Alltagsprobleme für einige Zeit zu vergessen.

Aber man kann’s auch optimistisch sehen - begrüßen wir das kommende Jahr des ökonomischen Aufschwungs entsprechend.

 

Belegexemplare erbeten und allgemeine Anfragen an:

VPI-Verband der pyrotechnischen Industrie

An der Pönt 48                                     E-Mail: info@feuerwerk-vpi.de                             Mitglied im Fachverband
40885 Ratingen                                   Internet: www.feuerwerk-vpi.de                            Industrie verschiedener 
Tel.: 02102 / 186200                          GF: RA Klaus Gotzen                                              Eisen- und Stahlwaren e.V.
Fax: 02102 / 186212