Beispiele für die Gruppeneinteilung der pyrotechnischen Sätze sowie der Halberzeugnisse und Gegenstände (§ 3 Abs. 2 und Abs. 3)

Erläuterungen zur Gruppeneinteilung

Die aufgeführten Beispiele sollen zeigen, welche Sätze und Gegenstände zu den einzelnen Gruppen gehören können.

Die Gruppenzugehörigkeit eines Satzes kann sich während der Herstellung oder Bearbeitung auch ohne Änderung der Zusammensetzung ändern.

Einige Sätze und Gegenstände sind unter mehreren Gruppen aufgeführt, weil sie trotz gleichen Namens unterschiedliche Eigenschaften haben. Einige der aufgeführten Sätze und Gegenstände können aus gleichem Grunde auch noch zu anderen Gruppen gehören. Der Name ist für das Zuordnen zu einer Gruppe nicht entscheidend. Dies ist besonders der Fall, wenn Gattungsnamen für die Benennung verwendet werden.

Halberzeugnisse und Gegenstände werden in ihrer jeweiligen Anordnung nach ihrem Verhalten unabhängig von der Art der Anzündung des einzelnen Gegenstandes in die nachfolgenden Gruppen eingeteilt. Die Verpackung eines Explosivstoffes oder Gegenstandes mit Explosivstoff kann entscheidenden Einfluß auf die Zugehörigkeit eines Stoffes oder Gegenstandes zu einer bestimmten Gefahrgruppe haben.

Unter Anordnung der Halb- und Fertigerzeugnisse wird die Anordnung auf Brettern, in Verpackungen und Behältern verstanden.

A. Beispiele für die Gruppeneinteilung der pyrotechnischen Sätze (§ 3 Abs. 2)

Gruppe 1

Perchlorat-Metallsätze (Knallsätze);

Chlorat-Knallsätze;

Chlorat- oder Perchloratpfeifsätze (mit z. B. Gallussäure, Benzoat, Salicylat);

Cellulosenitrate, trocken, nicht gelatiniert (Collodiumwolle);

Bariumperoxid-Zirconiumsätze;

Phosphor-Perchlorat-Knallsatz.

Gruppe 2

Nitrat-Metall-Schwefelsätze;

Chloratsätze mit mehr als 65 % Chlorat;

Schwarzpulver;

Nitrat-Borsätze;

Xylokoll.

Gruppe 3

Nitrat-Metallsätze, z. B. auf der Basis von Magnesium;

Aluminium mit Alkali- oder Erdalkalinitraten ohne Schwefel;

Chloratsätze mit bis zu 65 % Chlorat;

Sätze mit Anteilen von Schwarzpulver:

Bleioxid-Silicium mit mehr als 60 % Bleioxiden;

Perchlorat-Metallsätze, aber andere als Knallsätze.

Gruppe 4

Rauchsätze;

Nebelsätze, außer den in Gruppe 5 genannten;

Chloratsätze mit weniger als 35 % Chlorat;

Thermitsätze;

Verzögerungssätze auf der Basis von Bariumnitrat, Schwefel und Kohle;

Verzögerungssätze auf der Basis von Kaliumperchlorat-Bariumchromat und Zirconium-Nickel-Legierungen;

Schädlingsbekämpfungssätze auf Aluminium-Calciumphosphat-Kaliumnitrat-Basis;

Schädlingsbekämpfungssätze auf Aluminium-Phosphor-Basis;

Schädlingsbekämpfungssätze auf Kaliumnitrat-Schwefel-Basis;

Brandsätze aus Leichtmetall und rotem Phosphor ohne Oxidationsmittel.

Gruppe 5

Langsam abbrennende Heizsätze;

Nebelsätze aus Hexachlorethan, mit Zink, Zinkoxid und weniger als 5 % Aluminium oder weniger als 10 % Calcium-Silicium;

Nebelkörper (Zink/Zinkoxid/Hexachlorethan) Aluminium, bis zu 5 %, Calcium-Silicium, bis zu 10 %.

B. Beispiele für die Gruppeneinteilung der Halberzeugnisse und Gegenstände (§ 3 Abs. 3)

Gruppe 1

Blitzbomben;

Blitzbombetten;

Hagelabwehrraketen;

Hülsen mit Blitzsatz, auch verschlossen.

Gruppe 2

Feuerwerksbomben der Klasse III und IV Sprengstoffgesetz, Anzündstelle offen (siehe auch Gruppe 3);

Feuerwerksbomben der Klasse III und IV Sprengstoffgesetz, mit Knallsatz, in Versandpackung;

Knallpatronen, lose;

Knalldarstellungskörper;

Signalsterne, nicht verdichtet;

Silbersonnen, nicht verdichtet;

Leuchtkörper, offen, nicht verdichtet;

Vogelschreck, offen oder verschlossen, unverpackt;

Feuerwerksraketen, Klasse III und IV Sprengstoffgesetz, mit Knallsatz, in Versandpackungen;

Stoppinen, offen:

Knalldarstellungskörper mit offener Anzündstelle, z. B. DM 12 und DM 54 (siehe auch Gruppe 4);

Pyrotechnische Munition von mehr als 60 mm mit Ausstoß- oder Zerlegerladung.

Gruppe 3

Signalsterne, offen, verdichtet;

Stoppinen, gedeckt, in Versandpackung;

Leuchtkörper, offen und verdichtet;

Silbersonnen, verdichtet;

Gegenstände mit offenen Stoppinen;

Knallpatronen in Ursprungsverpackung;

Raketentreiber;

Bengalen, Bengalbeutel;

Feuerwerksbomben (bei kombinierten Bomben höchsten 40 g Blitzsatz) Klasse III und IV Sprengstoffgesetz, Anzündstelle abgedeckt;

Signalsterne, unverdichtet, abgedeckt;

Vulkane;

Wasserfälle;

Frontenstücke;

Schwarzpulververzögerungen.

Gruppe 4

Leucht- und Signalmunition, fertig laboriert, ohne Knallsatz, bis 40 g Satzgewicht; Knaller mit Reibköpfen;

Knalldarstellungskörper, z. B. DM 12 und DM 54, ohne offene Anzündstelle;

Nebelkerzen;

Gegenstände der Klasse I und II Sprengstoffgesetz, mit offener Anzündstelle, außer Vulkane und Silbersonnen;

Rauchsteine;

Bengalhölzer;

Rauchkörper gepreßt, offen;

Schwarzpulververzögerungen, verpackt;

Feuerwerksbomben der Klasse III und IV Sprengstoffgesetz, ohne Knallsatz, in Versandpackung;

Leuchtkörper, fertig laboriert;

Lichterbilder.

Gruppe 5

Leucht- und Signalmunition, in Versandpackung;

Knaller und Sicherheitsanzündschnur, fertig laboriert;

Gegenstände der Klasse I und II Sprengstoffgesetz, in Ursprungsverpackung; Rauchsteine, in Ursprungsverpackung;

Rauchkörper, verschlossen;

Tischfeuerwerk, unverpackt;

Verzögerungen ohne Schwarzpulver;

Nebelkörper aus Hexachlorethan, mit Zink, Zinkoxid und weniger als 5 % Aluminium oder weniger als 10 % Calcium-Silicium.