D. Amorces


§ 50 Allgemeines

Für Amorces gelten die §§ 2 bis 4, 8 bis 14, 16 bis 23, 26, 28 bis 30 sowie die §§ 51 bis 56.DA

§ 51 Bau und Ausrüstung

(1) Besondere Räume müssen vorhanden sein für das

  • a) Lagern des Kaliumchlorates,
    b) Lagern des roten Phosphors,
    c) Herstellen und Aufbewahren des Knallsatzes,
    d) Auftragen oder Einfüllen und anschließendes Verschließen des Knallsatzes,
    e) Weiterverarbeiten der Knallsatz enthaltenden Halberzeugnisse,
    f) Verpacken der Amorces und Fertigmachen zum Versand.

(2) In den Zwischenwänden der Räume nach Absatz 1 dürfen sich keine Türen befinden. Durchreichöffnungen dürfen vorhanden sein, wenn sie so eingerichtet sind, daß eine Brand- oder Explosionsübertragung verhindert wird.

§ 52 Herstellen, Verarbeiten und Trocknen des Knallsatzes

(1) Für das Herstellen und das Verarbeiten des Knallsatzes gelten die Bestimmungen der §§ 35 Absätze 1, 3 bis 6 und 36 Abs. 2 entsprechend.

(2) Im Raum zum Herstellen des Knallsatzes dürfen sich nicht mehr als 50 kg nassen Satzes befinden.

(3) Das Trocknen der Halberzeugnisse kann im fortlaufenden Arbeitsgang im Anschluß an das Auftragen oder Einfüllen des Knallsatzes durchgeführt werden. Erfolgt das Trocknen in einem Trockenraum oder Trockenschrank, darf die Temperatur 50 ° C nicht überschreiten.

§ 53 Weiterverarbeiten

Beim Weiterverarbeiten dürfen sich an jedem Arbeitsplatz nur so viele Knallsatz enthaltende Halberzeugnisse befinden, wie für den Fortgang der Arbeit erforderlich sind.

§ 54 Fortlaufende Fertigung

Erfolgen die unter § 51 Buchstaben d), e) und f) genannten Arbeiten maschinell und in fortlaufender Fertigung, dürfen diese Arbeiten in einem Raum ausgeführt werden.

§ 55 Verpacken

Lose Amorces dürfen sich nicht in Räumen befinden, in denen Versandkisten gepackt werden, sofern das Verpacken nicht unmittelbar dem vorangegangenen Fertigungsgang angeschlossen ist.

§ 56 Personenzahl

Mit dem Herstellen des Satzes darf nur eine Person je Arbeitsraum beschäftigt werden.