F. Blitzlichtpulver

§ 62 Allgemeines

Für zirconium- oder peroxidhaltige Blitzlichtpulver gelten die §§ 2 bis 4, 8 bis 14, 16 bis 23, 26, 28 bis 30 sowie 63 bis 67. DA

§ 63 Besondere Gebäude

Besondere Gebäude müssen vorhanden sein für das

  • a) Aufbewahren der Rohstoffe,
    b) Mischen der Blitzlichtsätze,
    c) Abfüllen und Verpacken der Sätze. DA
§ 64 Mischen der Sätze

(1) Blitzlichtsätze dürfen nur maschinell gemischt werden. Im Mischraum darf die Satzmenge nicht mehr als 500 g betragen.

(2) Schüttelmaschinen sind zum Mischen nicht zugelassen.

(3) Die Mischtrommel muß aus elektrostatisch leitfähigen Werkstoffen bestehen. Sie muß zum Schutz gegen elektrostatische Aufladungen geerdet sein. DA

§ 65 Abfüllen und Verpacken

(1) Die Arbeitsplätze zum Abfüllen und Verpacken sind voneinander durch ausreichend hohe und starke Schutzwände zu trennen.

(2) An jedem Arbeitsplatz darf sich höchstens eine Menge von 100 g Blitzlichtpulver offen oder abgefüllt befinden. Außerdem darf an geschützter Stelle im Raum ein Vorrat von 1,5 kg losen Satzes vorhanden sein. DA

(3) Vorräte an abgefülltem Blitzlichtpulver sind laufend aus den Arbeitsräumen zu entfernen.

§ 66 Unterweisung

Abweichend von § 42 Abs. 2 der Unfallverhütungsvorschrift "Explosivstoffe und Gegenstände mit Explosivstoff - Allgemeine Vorschrift" (VBG 55a) muß eine Unterweisung der Versicherten über das richtige Verhalten beim Umgang mit Blitzlichtpulver in 4wöchigen Zeitabständen wiederholt werden.