I. Allgemeine Bestimmungen


§ 1 Geltungsbereich

(1) Diese Unfallverhütungsvorschrift gilt für die Betriebsteile eines Betriebes, in denen pyrotechnische Sätze oder pyrotechnische Gegenstände hergestellt, verarbeitet, bearbeitet oder im Zusammenhang mit den genannten Tätigkeiten befördert, bereitgehalten, abgestellt oder aufbewahrt werden (gefährliche Betriebsteile). DA

(2) Diese Unfallverhütungsvorschrift gilt nicht für das Aufbewahren von pyrotechnischen Sätzen oder pyrotechnischen Gegenständen, soweit hierfür die Zweite Verordnung zum Sprengstoffgesetz (2. SprengV) gilt. Die Unfallverhütungsvorschrift gilt für das Aufbewahren pyrotechnischer Munition.

(3) Diese Unfallverhütungsvorschrift gilt nicht für Betriebe, in denen Zündwaren entsprechend dem Zündwarensteuergesetz hergestellt werden.

§ 2 Begriffe

Im Sinne dieser Unfallverhütungsvorschrift sind:

1. Pyrotechnische Sätze - im folgenden Sätze genannt - sind feste oder pastöse Stoffe oder Stoffgemische (Ein- oder Mehrstoffsysteme), die zu pyrotechnischen Mitteln verarbeitet werden und nach Entzündung unter Ausnützung der in ihnen enthaltenen Energie akustische, Brand-, Heiz-, Leucht- oder Licht-, Nebel-, Rauch-, Reiz-, Treib- oder Zündwirkungen oder schädlingsbekämpfende Wirkungen erzeugen sollen.

2. Lose Sätze sind pulverförmige, granulierte oder pastöse Sätze.

3. Offene Sätze sind lose oder geformte (z. B. Sterne, Preßkörper) Sätze, die sich nicht in den für die pyrotechnischen Gegenstände vorgesehenen Umhüllungen (z. B. Papier-, Papp- oder Metallhülsen) befinden. Offene Sätze sind auch Sätze, die sich in Vorratsbehältern befinden. Zu den offenen Sätzen zählen auch Stoppinen.

4. Umhüllte Sätze sind Sätze, die sich bereits in den für die pyrotechnischen Gegenstände vorgesehenen Umhüllungen (z. B. Papier-, Papp- und Metallhülsen) befinden, aber nicht abgedeckt sind.

5. Abgedeckte Sätze sind umhüllte Sätze, die bis auf die Anzündöffnung oder Anzündstelle abgedeckt sind.

6. Pyrotechnische Gegenstände (Pyrotechnische Mittel) - im folgenden Gegenstände genannt - sind Gegenstände, die pyrotechnische Sätze enthalten. Sie dienen Vergnügungen, militärischen oder technischen Zwecken, insbesondere als Hilfsmittel für Arbeitsvorgänge, meteorologische Vorhaben, zur Rettung von Personen, zur Beförderung von Gegenständen, als Signalmittel und als Schädlingsbekämpfungsmittel.

7. Halberzeugnisse sind Gegenstände, deren Herstellung noch nicht abgeschlossen ist.

8. Umgebung ist der Bereich außerhalb eines gefährlichen Raumes oder bei einem gefährlichen Gebäude mit nur einem Raum der Bereich außerhalb des Gebäudes, soweit nicht Abstände oder bauliche Maßnahmen eine gefährliche Wirkung verhindern. DA

§ 3 Gruppeneinteilung

(1) Der Unternehmer hat die Sätze, Halberzeugnisse und Gegenstände nach ihrem Abbrandverhalten (Druck-, Flammen- und Hitzewirkung, Sprengstücke) sowie nach ihrer mechanischen oder thermischen Empfindlichkeit den Gruppen der Absätze 2 und 3 zuzuordnen.

(2) Sätze

Gruppe 1:

Sätze dieser Gruppe brennen sehr heftig ab. Sie können bereits ohne Verdämmung in kleiner Menge explodieren. Sie sind mechanisch oder thermisch sehr empfindlich. Ihre Gefährlichkeit besteht in der Druck- und Flammenwirkung.

Gruppe 2:

Sätze dieser Gruppe brennen heftig ab. Sie können bei Verdämmung (auch Eigenverdämmung kleiner Mengen) explodieren. Ihre Abbrandgeschwindigkeit steigt bei Eigenverdämmung stark an. Die Sätze sind mechanisch oder thermisch empfindlich. Ihre Gefährlichkeit besteht in der Druck- und Flammenwirkung.

Gruppe 3:

Sätze dieser Gruppe brennen schnell ab. Sie können bei Verdämmung auch explodieren oder deflagrieren (verpuffen). Ihre Abbrandgeschwindigkeit ändert sich mit Erhöhung der Menge nur geringfügig. Die Sätze sind mechanisch oder thermisch empfindlich. Ihre Gefährlichkeit besteht hauptsächlich in der Flammenwirkung.

Gruppe 4:

Sätze dieser Gruppe brennen mit langsamer bis mittlerer Geschwindigkeit ab. Ihre Abbrandgeschwindigkeit erhöht sich bei zunehmender Menge im allgemeinen nicht. In verdämmtem Zustand können die Sätze auch deflagrieren (verpuffen). Sie sind mechanisch oder thermisch verschieden empfindlich. Ihre Gefährlichkeit besteht im wesentlichen in der Flammen- oder Hitzewirkung.

Gruppe 5:

Sätze dieser Gruppe brennen langsam ab. Sie sind thermisch und mechanisch wenig empfindlich. Ihre Gefährlichkeit ist gering. Die Umgebung ist nicht gefährdet. DA

(3) Halberzeugnisse und Gegenstände

Gruppe 1:

Die Gegenstände dieser Gruppe können in der Masse explodieren. Die Umgebung ist durch Druckwirkung (Stoßwellen), durch Flammenwirkung, Wurf- und Sprengstücke gefährdet.

Gruppe 2:

Die Gegenstände dieser Gruppe explodieren nicht in der Masse. Bei Anzündung brennen und explodieren diese Gegenstände zunächst einzeln. Die Zahl der im Verlauf eines Brandes gleichzeitig explodierenden Gegenstände nimmt zu. Fortgeschleuderte Gegenstände können Brände und Explosionen übertragen und beim Aufschlag explodieren. Es können Sprengstücke entstehen. Die Umgebung ist durch Sprengstücke und Flugfeuer sowie geringe Druckwirkung gefährdet.

Gruppe 3:

Die Gegenstände dieser Gruppe brennen sehr heftig und unter starker Wärmeentwicklung ab. Der Brand breitet sich rasch auf alle Gegenstände aus. Die Gegenstände können brennend fortgeschleudert werden. Einzelne Gegenstände können explodieren. Die Umgebung ist hauptsächlich durch Flammen, Wärmestrahlung und Flugfeuer gefährdet.

Gruppe 4:

Die Gegenstände dieser Gruppe brennen nach und nach ab. Sie können einzeln explodieren. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Feuers ist gering. Die Umgebung kann durch Flugfeuer gefährdet werden.

Gruppe 5:

Die Gegenstände dieser Gruppe können einzeln abbrennen oder einzeln explodieren. Der Brand oder die Explosion bleibt auf den einzelnen Gegenstand oder den Inhalt der Packung beschränkt. Die Umgebung ist nicht gefährdet. DA

(4) Bestehen hinsichtlich der Zuordnung zu einer Gruppe Zweifel, so entscheidet die Berufsgenossenschaft gegebenenfalls nach Anhörung der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) oder des Bundesinstitutes für chemisch-technische Untersuchungen (BICT). Bis zu dieser Entscheidung ist der betreffende Satz der gefährlicheren Gruppe zuzuordnen.